top of page
  • ninafirl

Gute Vorsätze




Hallo liebe*r Leser*in!


Schön, dass du wieder vorbeischaust! In diesem Beitrag soll es darum gehen, wie du es schaffen kannst, gute Vorsätze fürs Schreiben umzusetzen und durchzuhalten.

Der Januar ist traditionell der Monat der guten Vorsätze. Weniger Süßigkeiten, mehr Sport, weniger Zeit am Smartphone verbringen. Wer kennt diese Vorsätze nicht? Meist bleibt es auch bei Vorsätzen und es hapert aus verschiedensten Gründen an der Umsetzung.


Hier ein hilfreicher Tipp: Setze dir konkrete Ziele. Das gilt sowohl für Sport und andere Dinge als auch fürs Schreiben.


Gute Vorsätze einer Person aus der Zunft der Schreibenden könnten etwa so lauten:


Mehr schreiben!


Regelmäßiger schreiben!


Das Schreibprojekt X endlich zu Ende bringen!


Das geplante Schreibprojekt Y endlich beginnen!


Das klingt alles recht unkonkret. Daher ist es auch mit der Verbindlichkeit nicht weit her. Denn ein zeitlich nicht genau benanntes Vorhaben kannst du auch auf irgendwann verschieben. Wie könnte daher eine Liste mit konkretisierten guten Vorsätzen aussehen?


Den Vorsatz mehr schreiben kannst du beispielsweise dahingehend präzisieren, dass du dir pro Tag eine Stunde fürs Schreiben nimmst. Damit wäre auch der zweite Punkt der Liste, regelmäßiger schreiben, abgedeckt. Für das Beenden oder Beginnen eines Schreibprojekts kannst du dir Deadlines setzen.


Es gibt viele Möglichkeiten für das Konkretisieren von guten Schreib-Vorsätzen, je nachdem, wie stark du zeitlich eingespannt bist, welche Schreibgewohnheiten du hast und an welcher Art von Schreibprojekten du arbeitest.


Wichtig ist es, dass du dich nicht zu stark unter Druck setzt, sondern die konkretisierten Schreib-Vorsätze als Motivation ansiehst. Denn was ist motivierender als die Aussicht, auf geschaffte Arbeit zurückblicken zu können! In diesem Sinne hier der beste und sinnvollste gute Schreib-Vorsatz:


Einfach losschreiben, und zwar jetzt!

17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page